Seite drucken   Seite weiterempfehlen

Testen Sie Ihr Wissen: Vermeintlich "sehr gute" Berufsunfähigkeitsversicherungen mit elementaren Lücken in den Versicherungsbedingungen
Heute möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben Ihre Versicherungskenntnisse zu überprüfen. Entscheiden Sie: Welche Berufsunfähigkeitsversicherung bietet den besseren Schutz?




Vergleichen Sie die beiden Auszüge aus den Versicherungsbedingungen. Um Ihre Aufgabe etwas zu erschweren: Beide Berufsunfähigkeitsversicherungen werden von führenden Vergleichsagenturen mit Höchstnoten beurteilt.

Auszug aus den Versicherungsbedingungen von Anbieter A

Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder nicht altersentsprechenden Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich sechs Monate ununterbrochen zu mindestens 50% außerstande ist, ihrer vor Eintritt der gesundheitlichen Beeinträchtigung zuletzt ausgeübten beruflichen Tätigkeit nachzugehen.

Übt die versicherte Person jedoch eine andere, ihrer Ausbildung oder Erfahrung und bisherigen Lebensstellung entsprechende berufliche Tätigkeit konkret aus, liegt keine Berufsunfähigkeit vor. Als entsprechend wird dabei nur eine solche Tätigkeit angesehen, die keine deutlich abweichenden Kenntnisse und Fähigkeiten erfordert und auch in ihrer Vergütung und Wertschätzung nicht spürbar unter das Niveau der bislang ausgeübten beruflichen Tätigkeit absinkt.

Auszug aus den Versicherungsbedingungen von Anbieter B

Vollständige Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn der Versicherte infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich sechs Monate außerstande ist, seinen zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, auszuüben. Wir verzichten auf eine abstrakte Verweisung.

Berufsunfähigkeit liegt nicht vor, wenn der Versicherte in zumutbarer Weise eine andere Tätigkeit konkret ausübt, die aufgrund seiner Ausbildung und Erfahrung ausgeübt werdem kann und seiner bisherigen Lebensstellung hinsichtlich Vergütung und sozialer Wertschätzung entspricht.

In den zuvor genannten Fällen ist es darüber hinaus nicht zumutbar, dass die Tätigkeit zu Lasten der Gesundheit geht oder dass das jährliche Einkommen 20% oder mehr unter dem Einkommen im zuletzt ausgeübten Beruf liegt.

Entscheiden Sie jetzt: Welche Berufsunfähigkeitsversicherung bietet den besseren Schutz?

Urteilen Sie jetzt: Welcher Anbieter bietet die besseren Versicherungsbedingungen?

Anbieter A bietet den besseren Schutz
Anbieter B bietet den besseren Schutz


 

  nach oben