Geschlossene Flugzeugfonds: Ein interessantes Investment

Anleger, die auf der Suche nach attraktiven Investmentlösungen sind und langfristig investieren wollen, kommen an geschlossenen Flugzeugfonds aktuell nicht vorbei. Hohe Zuwachsraten bei den Passagierzahlen sowie ein positives Marktumfeld sorgen dafür, dass diese Fonds wohl auch in Zukunft überdurchschnittliche Renditen erwirtschaften werden.

Die Entwicklung des Flugverkehrs

Der Flugverkehr wächst seit Jahren unaufhörlich. Fertigten die Flughäfen noch in den 1980er Jahren nur wenige Flugzeuge täglich ab, steigt das Passagieraufkommen unaufhörlich. Experten gehen davon aus, dass in den kommenden 20 Jahren Wachstumssteigerungen von bis zu 4,7 Prozent jährlich möglich sind. Wachstumstreiber sind allerdings nicht Europa und die USA, sondern vor allem der asiatische und der pazifische Raum, wo noch enormes Nachholpotenzial vorhanden ist. Hier erhöht sich die Zahl der Privat- und Geschäftsreisenden jährlich und sorgt so für eine immer höhere Auslastung der Flugzeuge. Für diese Wachstumsraten werden in den kommenden Jahren auch zahlreiche neue Flugzeuge benötigt, die von den Airlines jedoch nicht mehr käuflich erworben, sondern nur noch geleast werden. Dies schont die Eigenkapitalbasis und bietet Steuergestaltungsmöglichkeiten, denn Leasingraten können als Betriebsausgaben geltend gemacht werden.

Flugzeugsfonds als Finanzierer

Die Finanzierung der Flugzeuge wird somit von den Airlines an die Leasinggesellschaften übertragen, die sich hierfür immer häufiger Kapital von Privatanlegern verschaffen. Geschlossene Flugzeugfonds wie der KGAL SkyClass 58, der in bis zu zwölf Flugzeuge vom Typ Airbus investiert, erwerben mit dem Kapital der Anleger die Flugzeuge und verleasen diese schließlich an die jeweiligen Airlines. Der Airbus A319 wird mittlerweile von mehr als 100 Fluggesellschaften genutzt und ist daher vielfältig einsetzbar.Die Fluggesellschaften, die die Flugzeuge der Fonds leasen, zahlen hierfür die Leasinggebühr, die dann an die Anleger abzüglich der Verwaltungskosten des Fonds als Rendite ausgeschüttet werden kann. Wichtig ist in diesem Zusammenhang natürlich die Bonität der jeweiligen Airline, um die Leasingeinnahmen und damit auch die Fondsrendite zu sichern. Bei Fonds wie dem KGAL SkyClass sorgt die Konzentration auf einen bewährten und vielfältig einsetzbaren Flugzeugtyp für die Sicherheit, dass die Flugzeuge auch bei einer möglichen Insolvenz der Fluggesellschaft weiter verleast werden können, um die Einnahmen auch in diesem Fall zu sichern.

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Geldanlage abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>